Biografie

THOMAS FISCHER

wurde 1962 in München geboren. Klavierunterricht bei Heiner Costabél (einem Schüler von Claudio Arrau) in Stuttgart. Zusätzlich absolvierte Thomas Fischer in München den Magisterstudiengang Kunstgeschichte und Theaterwissenschaft.

Bis 2007 Auftritte und Veröffentlichungen unter dem bürgerlichen Namen Thomas Emmerling, ab 2007 unter dem Künstlernamen Thomas Fischer.

Sein Konzertdebut gab Thomas Fischer 1980 mit Werken von Schubert, Liszt und Chopin. Seither absolvierte er zahlreiche Auftritte im In- und Ausland, darunter auch mehrfache Konzertreisen nach Indonesien.

Sein besonderes Interesse gilt der Entdeckung selten gespielter Klaviermusik aus dem 19. Jahrhundert, insbesondere widmet er sich den Komponisten Franz Liszt, Sigismund Thalberg und Louis Moreau Gottschalk. Zudem brachte er die Kunstform des Melodrams aus dieser Zeit zur Aufführung.
Zu seinem Repertoire gehört auch Klaviermusik des 20. Jahrhunderts, sowie eine vollständige Solo-Klavierfassung der Carmina Burana (Carl Orff).
Seit 2012 widmet sich Thomas Fischer besonders der Klaviermusik aus Kuba.

2014 beteiligt sich Thomas Fischer mit einem Konzert in München am Projekt ‘Street Pianos – Play me, I’m yours’. Auch der Kurzfilm ‘Street Piano March‘ entsteht bei dieser Gelegenheit, der Film wird im Dezember 2014 im Filmmuseum München gezeigt.

Seine Solo-Projekte umfassen:
– Beethovens 5. und 6. Sinfonie in den Klavierbearbeitungen von Franz Liszt
– Eine eigene Transkription der Vier Jahreszeiten von Vivaldi
– Einen etwas anderen Klavierabend mit Klavierbearbeitungen zu Themen aus Richard Wagners Ring des Nibelungen
– “Mit Lola Montez nach Amerika – ein weiterer etwas anderer Klavierabend
– “CUBA PIANO” – Klaviermusik aus Kuba, mit Werken von Ernesto Lecuona, Louis Moreau Gottschalk, Nicolas Ruiz Espadero, Ignacio Cervantes und Manuel Saumell

portrait_botanischer_garten

Von Thomas Fischer sind bislang fünf CDs im Handel erhältlich:
– CUBA PIANO (2012; NAXOS 8.551297)
– ¡Hola España! (2009; NAXOS 8.551209)
– Opera for Piano (2008; NAXOS 8.551062)
– Walzerfantasie (2002; NAXOS 8.551095).
– Fantaisies Brillantes (1998; NAXOS 8.551080)

Die CD-Einspielungen der beiden Solo-Programme 2004 – Die Vier Jahreszeiten und Richard Wagners Ring des Nibelungen im Lichte des deutschen Strafrechts sind über Art & Piano zu beziehen.